Wie kann Astrologie etwas über unser Leben aussagen? Wieso stimmen nicht alle Aussagen in meinem Horoskop?

2 Fragen

Wie kann Astrologie etwas über unser Leben aussagen?
Wieso stimmen nicht alle Aussagen in meinem Horoskop?

 

 

Antwort

Vielen Dank für Ihr Schreiben, dem ich zwei grundsätzliche Fragen entnehme:

1.: Wie kann Astrologie etwas über unser Leben aussagen?
2.: Wieso stimmen nicht alle Aussagen in Ihrem Horoskop?

Zu 1.: Die Astrologie ist in der Lage, konkrete Aussagen über Temperament, Stärken und Schwächen, Lebenszyklen u.v.m. eines Menschen zu machen. Oberflächlich betrachtet, mag man dies als Vorherbestimmung bezeichnen. Letztendlich war jedoch noch keine Philosophie, keine Physik und keine Religion in der Lage, das Problem freier Wille / Vorherbestimmung zufriedenstellend zu lösen. Das liegt daran, dass es sich hier um ein Scheinproblem handelt, das ausschließlich der subjektiven Sicht des Betrachters entspringt und in der „Natur“ keine Entsprechung findet.

Die psychologischen Theorien über die Entwicklung der Persönlichkeit des Menschen ändern sich fast so schnell wie die Mode. Ging man noch in den 70ern davon aus, dass unser Verhalten zu 80% anerzogen und zu 20% vererbt wird, wird dieses Verhältnis heute genau umgekehrt für richtig gehalten.

Wenn heute die Gentechnik für sich in Anspruch nimmt, das Verhalten des Menschen eines Tages zu 90% aus den Genen ablesen zu können, wird dies als modernste wissenschaftliche Erkenntnis gefeiert. Wenn Astrologen behaupten, dass der Mensch zu einem großen Teil in seinem Verhalten festgelegt ist, betrachtet man dies dagegen als mittelalterlichen Aberglauben.

Astrologie funktioniert nicht, wie Sie irrtümlich meinen, aufgrund der Einflüsse von Planeten (mit dieser Fehlannahme stehen Sie aber nun wirklich nicht allein da). Astrologie geht einen eigenen Erkenntnisweg, der nichts mit dem naturwissenschaftlichen Erkenntnisweg zu tun hat. Mit anderen Worten: Astrologie braucht, ja sie darf sich nicht wissenschaftlich beweisen lassen. Was wissenschaftlich beweisbar ist – und es gibt inzwischen sehr viele messbare Phänomene auf der Erde, die von den Planetenbewegungen verursacht werden – das darf sich nicht Astrologie nennen.

Die Mehrheit geht ja heute davon aus, dass die Naturwissenschaft der einzige Weg wäre, die Welt, das Leben und den Menschen zu erklären. So wie die Astrologie und die Astronomie, die ja ursprünglich eine Disziplin waren, sich vor einigen Jahrhunderten endgültig getrennt haben, so haben sich die beiden Erkenntniswege ebenfalls getrennt. Der ‚wissenschaftlich‘ erzogene Mensch hat heute Schwierigkeiten damit, andere als rein messbare Schlussfolgerungen anzuerkennen. Dies liegt nicht daran, das der eine Erkenntnisweg logischer und damit leichter nachvollziehbar wäre als der andere. Das Gegenteil ist der Fall! Niemand, der nicht eine spezielle Ausbildung durchlaufen ist, kann heute auch nur ansatzweise noch verstehen, mit welchen Gegenständen sich die moderne Physik, die Gentechnik, u.a. überhaupt befassen. Auf der anderen Seite habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Prinzipien der Astrologie von den meisten Menschen auf Anhieb verstanden werden.

Doch selbst Menschen, die die Erfahrung machen, dass viele Aussagen des eigenen Horoskopes zutreffen, haben manchmal Schwierigkeiten, die Sache wirklich zu akzeptieren. Ein Klient sagte einmal wörtlich zu mir: ’Ich glaube da ja eigentlich nicht dran, aber was Sie mir jedesmal erzählen, haut doch immer wieder hin.’ Dieser Umgang des modernen Menschen mit allem was nicht wissenschftlich messbar ist, beruht nicht auf Einsicht, sondern allein auf Erziehung. Leider hat die etablierte Wissenschaft heute die Rolle übernommen, die zuvor die Kirche innehatte: Sie propagiert sich als allein seeligmachende Instanz bezüglich der Antworten auf die Fragen des Lebens.

Wie Astrologie denn nun funktioniert und warum sie dies tut, ist ein Thema, das sich nicht in einigen wenigen Sätzen abhandeln lässt. Wenn Sie sich tiefergehend für die Sache interessieren, empfehle ich Ihnen mein Buch: Astrologie – was ist das eigentlich (erschienen im Iris-Verlag). Dort gehe ich ausfühlich auf auf diese und andere Fragestellungen bezüglich der Astrologie ein.

Zu 2.: In einem schriftlichen Horoskop können niemals alle Aussagen zutreffen, das liegt leider in der Natur der Sache. Da alle Einzelfaktoren gedeutet werden, nehmen die Texte keine Rücksicht auf Widersprüche und dominante Aspekte. Ich habe versucht, dieses Problem zumindest teilweise durch die Sternchen zu lösen und ja auch in der Einleitung erklärt, wie mit den auftauchendenWidersprüchen umgegangen werden kann. Wenn nun ausgerechnet die Beschreibung Ihres Aszendenten nicht stimmig ist, kann dies zwei Ursachen haben. Entweder dominieren andere Faktoren in Ihrem Horoskop, die im Widerspruch zum Azendententhema stehen, oder die angegebene Geburtszeit ist nicht korrekt.

Auf diese Frage kann ich gern am Telefon eingehen; rufen Sie mich bei Interesse einfach an.

Von | 2017-12-15T17:50:03+00:00 Januar 21st, 2017|0 Kommentare