eMail an Kosmos-Himmelsjahr (Ausgabe 2002)

eMail an Kosmos-Himmelsjahr (Ausgabe 2002)


Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Interesse habe ich Ihren Artikel im diesjährigen Kosmos-Himmelsjahr „Welches Sternzeichen bin ich?“ gelesen.

Da die Unterscheidung zwischen Tierkreiszeichen und Sternbilder selbst Fachleuten oft nicht geläufig ist, freue ich mich, dass Sie sich dieses
Themas angenommen haben. In Ihren Ausführungen fiel mir allerdings eine Ungereimtheit zu andern Autoren auf: die Erfindung der Tierkreiszeichen schreiben Sie Hipparchos von Nikaia zu. Diese Information konnte ich bisher in keinem Artikel über Hipparchos finden. Eine Reihe anderer Autoren schreibt dagegen, dass bereits 400 v. Chr. die Einteilung der Ekliptik in Tierkreiszeichen in Mesopotamien bekannt war.

Barthel Hrouda (Mesopotamien, München, 1997):

…Schon in altbabylonischer Zeit begegnen wir den Tierkreiszeichen, die im 5. Jahrhundert nach mehrmaligen Veränderungen in Zahl und Benennung bereits sehr den griechischen Sternbildern glichen, die bis heute in Gebrauch sind…

Thomas Schäfer (vom Sternenkult zur Astrologie, Düsseldorf, 1993):

… Nachdem sich die Zeiteinteilung von 30 Tagen für einen Monat allgemein durchgesetzt hatte, wurde für den Sonnenlauf seit etwa dem 4. vorchristlichen Jahrhundert eine Bahn von 12 gleich großen Himmelsabschnitten festgelegt. Diese Bahnteile erhielten ihre Namen von benachbarten, bekannten Sternbildern …

Schäfer schreibt weiter, dass erst die Festlegung der Tierkreiszeichen zu der Entwicklung von Individualhoroskopen führte, und die ersten bekannten Horoskope bereits genaue Gradangaben in den Zeichen enthalten.

Mit freundlichen Grüßen

Martin A. Banger
Astrologe, Kiel

Von | 2017-12-15T17:44:37+00:00 Januar 4th, 2017|0 Kommentare