20132017-11-22T11:10:13+00:00

Project Description

Das Jahr 2013

Das chinesische Horoskop betrachtet das Jahr der Schlange (10.2.13 – 30.1.14) als eine gute Zeit für Geldangelegenheiten. Dies gilt allerdings nicht für Spekulationen, sondern für Geschäfte und Projekte, die durchdacht sind und solide vorbereitet wurden. Konflikte, die bereits im Drachenjahr 2012 vorlagen, werden weiterhin für Unruhe sorgen, können aber durch rationales Vorgehen gelöst werden. Die Schlange gilt in China als klug und logisch denkend. Wer jetzt in Auseinandersetzungen keinen kühlen Kopf bewahrt, läuft Gefahr, viel zu verlieren.

Rückblick – Ausblick

Aus Sicht der westlichen Astrologie gibt es 2013 keine grundlegend neuen Tendenzen, die nicht schon 2012 vorlagen. Von den langsam laufenden Planeten wird nur Jupiter das Zeichen wechseln und zeigt damit einen kleinen Perspektivwechsel an. Die Krise in Wirtschaft, Politik und in den militärischen Machtverhältnissen auf der Welt befindet sich jetzt auf ihrem Höhepunkt, hat aber Ihren Wendepunkt noch nicht erreicht. Der Druck, der diese Krise hervorruft, wird noch mindestens bis Anfang 2015 bestehen bleiben.

Auf die drei wesentlichen Faktoren, die in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen, hatte ich bereits in früheren Artikeln hingewiesen. Dies sind Plutos Durchgang durch den Steinbock (2008 bis 2024), der Aufenthalt von Uranus im Widder (2010 bis 2018) und der aktuelle Spannungsaspekt dieser beiden Planeten (2012 bis Anfang 2015). Kurz vor Plutos Eintritt in den Steinbock schrieb ich 2008: „Was wird zerstört und neugeboren, wenn Pluto den Steinbock durchquert? Die Wirtschaftsordnung, wie wir sie kennen.“ Und: „mit Plutos erneutem Eintritt in den Steinbock stehen wir vor der Notwendigkeit zu einer neuen Wirtschaftstheorie.“ (1) Plutos Steinbockphase bedeutet nicht notwendiger Weise, dass die aktuelle Weltfinanzkrise bis 2024 anhalten wird – der Prozess, der ein neues Verständnis von Wirtschaft hervorbringt, wird allerdings noch mindestens bis dahin laufen.

Steinbock und den anderen Erdzeichen unterstehen die Themen Ernährung und Versorgung, und immer wenn Pluto eines dieser Zeichen durchläuft, kommt es in diesen Bereichen zu auffallenden Krisen. Während der beiden letzten Aufenthalte Plutos im Steinbock (1516 – 1532 und 1762 – 1778), kam es in Europa zu Massenverelendungen, zu schweren Versorgungskrisen, zu Missernten und zu allgemeinen Lebensmittelverteuerungen. Die derzeitige Lage scheint sich in eine vergleichbare Richtung zu entwickeln. Die Getreidepreise sind 2012 weltweit um 20% gestiegen, die Verarmung der Bevölkerung Südeuropas dürfte erst der Auftakt eines derartigen Trends sein. In Indien haben sich in den vergangenen Jahren an die 200.000 Landwirte das Leben genommen, weil sie nicht in der Lage waren, in einem immer härter werdenden, von den Großkonzernen dominierten Markt Gewinn zu erwirtschaften.

Uranus im Widder hatte ich mit einer Phase verstärkter militärischer Aktivitäten in Verbindung gebracht (2), ein Trend, der sich weltweit zu bestätigen scheint. Die Berliner Friedenskoordination verkündete in ihrem Aufruf zu den Ostermärschen 2012, dass es „noch nie so viele Kriege“ gegeben hätte wie derzeit (3), und auch der Spiegel berichtete im Februar 2012 unter dem Titel „Das Jahr der Kriege“ über eine Konfliktstudie zum Jahr 2011, die zum gleichen Ergebnis kommt. (4)

Uranus im Widder ist nicht unbedingt kennzeichnend für eine Krisenzeit, sondern vor allem Anzeiger für einen kämpferischen Neuanfang. Werden allerdings, wie im Moment, beide Prinzipien gleichzeitig aktiviert, Widder und Steinbock, der ungeduldige Neubeginn und das strukturerhaltende Element, kommt es zu extremen Spannungen, die in irgendeiner Form ausbrechen müssen. Besonders die Unruhen im arabischen Raum stehen hiermit im Zusammenhang, aber auch der Konflikt zwischen den USA und China, der derzeit auf einen neuen Höhepunkt zusteuert. Während früherer Uranus-Pluto-Spannungen kam es gehäuft zu Naturkatastrophen, insbesondere zu Erdbeben, eine Tendenz, die jetzt ebenfalls bis Anfang 2015 vorliegt.

Der Krisenaspekt, den Uranus und Pluto derzeit bilden, wird noch bis dahin bestehen bleiben. In einem eigenen Artikel zu diesem Thema habe ich dargelegt, dass der Zyklus dieser beiden Planeten unter anderem mit der Entwicklung und den Krisen der Demokratie zusammenfällt. (5) Während momentan in vielen arabischen Ländern die bestehenden Herrschaftsstrukturen in Frage gestellt werden und trotz aller demokratischer Bewegungen (Uranus im Widder) die Gefahr besteht, dass noch konservativere Kräfte an die Macht gelangen (Pluto im Steinbock), sehe ich die Demokratie in der westlichen Welt in einer ihrer tiefsten Krisen. So sind die Bürgerrechte in den USA durch den Patriot Act juristisch weitgehend aufgehoben, und die Regierenden haben das Recht, jeden Staatsbürger ohne Angabe von Gründen für unbegrenzte Zeit zu inhaftieren. Zur gleichen Zeit werden den souveränen Staaten in Europa immer mehr Rechte entzogen und in die Hände einer nicht demokratisch entstandenen EU-Verwaltung gelegt.

Uranus im Widder steht nicht nur für einen radikalen Bruch mit der Vergangenheit, sondern auch für technische Neuerungen (besonders im militärischen Bereich und in der Luftfahrt) und für die mutigen Aktivitäten Einzelner. In meinem Artikel zu Uranus im Widder (2) hatte ich unter dem Stichwort „Zeit der Helden und der Abenteurer“ eine ganze Reihe von Rekorden aufgeführt, die unter dem letzen Widder-Uranus (1927 – 1935) die Welt bewegten, wie die Atlantiküberquerung Lindbergs (geboren im Wassermann, dem Zeichen des Uranus), der erste bemannte Raketenflug, die erste Weltumrundung per Flugzeug.

In „unserer“ Uranus-Widder-Phase hat soeben Felix Baumgartner (Widder) seinen Rekordsprung absolviert, Nik Wallenda (Wassermann) überquerte als erster auf einem Drahtseil die Niagarafälle über ihrer tiefsten Stelle, es wurde eine neue Rekordzeit für eine Weltumsegelung aufgestellt, der Extremjogger Pat Farmer lief vom Nordpol bis fast zum Südpol und im Juni 2010, gerade als Uranus das Zeichen Widder betrat, erreichte das schnellste Auto mit Straßenzulassung die Rekordgeschwindigkeit von 431 km/h. Widder-Uranus transportiert zweifellos den Archetypus des risikofreudigen männlichen Helden.

Saturn im Skorpion

Im Oktober 2012 ist Saturn in den Skorpion gewechselt, den er zweieinhalb Jahre durchlaufen wird. Im vergangenen Jahr schrieb ich: „Unter Saturn im Skorpion werden sich Fronten verhärten, Gruppen hinter den Kulissen werden versuchen, die Kontrolle zu übernehmen, allgemein haben Geheimdienste ihre große Stunde.“ Lange waren die deutschen Geheimdienste nicht mehr so im Fokus der Öffentlichkeit wie jetzt. Ob man das als „große Stunde“ bezeichnen sollte, nun ja … Solange Saturn sich im Skorpion befindet, kommt es jedenfalls zu Machtkämpfen hinter den Kulissen, von denen wir erst viele Jahre später erfahren werden, es kommt aber auch zu bereinigenden Entwicklungen und es geraten Dinge ans Licht, die lange geheim gehalten wurden und für viele undenkbar waren. Skorpion ist das Symbol der Unterwelt. Vom „tiefen Staat“ ist plötzlich die Rede, von einer systematischen Unterwanderung des Staates durch verfassungsfeindliche Kräfte.

Diese Phase hat auch einen klaren Bezug zu Finanzthemen. Skorpion regiert die Gemeinschaftsfinanzen, also das Steuersystem, Bankangelegenheiten, gemeinsamen Besitz. Saturn deckt Schwachstellen auf und setzt Grenzen. Jetzt werden die Schwächen des Finanzsystems noch deutlicher spürbar werden und sehr wahrscheinlich ein Prozess des Aufräumens und Umstukturierens in Gang gesetzt.

Jupiter in Zwillinge und Krebs

Bis Juni befindet sich Jupiter in den Zwillingen, um dann für ein Jahr den Krebs zu durchlaufen. Damit ist die erste Jahreshälfte für Verhandlungen und Verträge weitaus besser geeignet als die zweite, denn ab der Jahresmitte stehen sowohl Jupiter als auch Saturn in Wasserzeichen. Diese gelten zwar als Symbole des Rückzugs, doch dies bedeutet in Bezug auf die Mundan-Astrologie (Astrologie der Welt) nicht, dass die Tendenz zu kriegerischen Auseinandersetzungen abnehmen muss. Möglicherweise wird das Gegenteil der Fall sein. Planeten in Wasserzeichen polarisieren zwischen „uns und denen“, also zwischen den Menschen und Gruppen, zu denen man sich selbst zugehörig fühlt und den anderen, den Fremden.

Das letzte mal als Jupiter den Krebs durchlief (Juli 2001 bis Juli 2002), starteten die USA ihren Krieg gegen den Terror. Nach den Anschlägen vom September 2001 fühlte sich die Bevölkerung der USA vereint gegen einen äußeren Feind. Genau diese Neigung zur Polarisierung, die den Wasserzeichen eigen ist, macht neutrale Verhandlungen schwierig.

Mit Jupiter im Krebs können auf der anderen Seite Frauenrechte gestärkt werden (Krebs wird vom Mond regiert, dem Prinzip der Weiblichkeit) und die Themen Ernährung und Versorgung der Bevölkerung positive Impulse erfahren.

Länderhoroskope

Im Frühjahr betritt Uranus das zehnte Haus im Horoskop Deutschlands, für dessen Durchgang er 14 Jahre benötigen wird. Von Bedeutung ist vor allem der Übergang, der bis Frühjahr 2014 dauert und normalerweise von Umbrüchen und Unruhen gekennzeichnet ist. Die jetzt stattfindenden Turbulenzen betreffen vor allem die Regierung und das Verhältnis zwischen Bevölkerung und Regierung. Das Quadrat Plutos zur Sonne Deutschlands liegt bereits seit Frühjahr 2012 vor und wird auch 2013 thematisch prägen. In 2012 wurden zeitgleich mit dem Transit Verwicklungen des Verfassungsschutzes mit dem rechtsradikalen Untergrund bekannt.

Im Horoskop der USA befindet sich Pluto seit 2012 an der Schwelle des zweiten Hauses, dem Bereich der Finanzen; 2013 wird er dieses Haus endgültig betreten. 2013 und besonders 2014 dürften für die USA deutliche Krisenjahre werden. Jetzt wird sich herausstellen, welche Rolle der Dollar in einem zukünftigen Weltwährungssystem spielen wird.

Länder, für die in 2013 besondere Spannungen vorliegen, sind Algerien, Australien, Belgien, Deutschland, Griechenland, Indonesien, Irak, Iran, Jemen, Katar, Nigeria, die Philippinen, Somalia und Syrien.

—-

(1) (2) (5) www.12Zeichen.de unter der Rubrik Artikel

(3) hwww.ag-friedensforschung.de

(4) hwww.spiegel.de