2006 2017-11-22T11:14:56+00:00

Project Description

Das Jahr 2006

Das chinesische Horoskop sagt für das Jahr des Hundes (29.1.06 bis 17.2.07) unruhige Zeiten und politische Umwälzungen voraus. Linksparteien sind im Aufwind, es besteht die Tendenz zu Revolutionen. Auch wenn die Sorge um die Zukunft die allgemeine Stimmung trübt, sind Ideale wieder gefragt. Ein günstiges Jahr für großzügige Planungen und für alle, die nicht nur die eigenen Interessen verfolgen, sondern das Wohl der Gemeinschaft im Auge behalten. (1)

Was gibt es aus Sicht der westlichen Astrologie zu berichten? In meiner Prognose vom letzten Jahr hatte ich auf das nun stattfindende Jupiter-Saturn-Quadrat hingewiesen (Dezember 05 bis Oktober 06). Innerhalb eines 20-jährigen Wirtschaftszyklus, der im Mai 2000 begann (Jupiter-Saturn-Konjunktion), befinden wir uns an einem von vier kritischen Punkten.

Die folgende Darstellung zeigt den zeitlichen Ablauf des gegenwärtigen Jupiter-Saturn-Zyklus, momentan befinden wir uns bei Punkt 3. Die Punkte 12/0, 3, 6, und 9 stellen kritische Momente dar, die Punkte 2, 4, 8, und 10 Phasen der Sicherung. Dies muss nicht unbedingt bedeuten, dass es der Wirtschaft an den heiklen Punkten generell schlecht geht, an den harmonischen immer gut. Gegentrends müssen beachtet werden: jeder astrologische Zyklus wird von denen anderer Planeten überlagert, und auch Staaten, Firmen und Rohstoffe durchlaufen eigene Wachstums- und Krisenzyklen.

 

Meist spiegeln sich die Krisenphasen des Jupiter-Saturn-Zyklus aber recht deutlich in wirtschaftlichen Trends wider. Der vorhergehende Wirtschafts-Zyklus begann 1981 (Punkt 12/0), befand sich 1986 an Punkt 3 und 1991 bei Punkt 6. 1981 stieg die Arbeitslosenquote Deutschlands sprunghaft von 3,5 auf zum ersten mal über 5 Prozent, um nie wieder unter diesen Wert zu sinken. 1981, 1996 und 1991 gab es deutliche Einbrüche im Bruttoinlandsprodukt (BIP). Die folgende Kurve zeigt die Wachstumsraten des BIP:

 


(2)

Alle kritischen Punkte zeichnen sich hier klar ab, der kleine Einbruch 1995 fiel mit Punkt 9 des Zyklus zusammen.

Auch wenn die Bewegungen am Himmel häufig mit konkreten Ereignissen auf der Erde parallel laufen und zum Teil prognostizierbar sind, befasst sich Astrologie in erster Linie mit der Bedeutung einer Situation. Stehen Jupiter und Saturn in Spannung zueinander, heißt dies, dass zu hohe Erwartungen (Jupiter) auf den Boden (Saturn) geholt werden und starre Strukturen (Saturn) zu weitreichenden Veränderungen (Jupiter) herausgefordert sind. 1986 (Punkt 3) kam es zum Preissturz bei Rohöl wegen Überproduktion. Die wirtschaftlichen Erwartungen der OPEC-Staaten wurden schlagartig ernüchtert. Auch jetzt geht es darum, Abstriche von zu hohen Erwartungen zu machen. Dies gilt allerdings nicht nur für die Bevölkerung, sondern auch für Regierungen und große Organisationen.

Manche der angekündigten Maßnahmen unserer Regierung mögen berechtigt sein, doch vom Ideal „Arbeit für alle“ sollten wir uns vielleicht langsam verabschieden. An verschiedener Stelle hatte ich darauf hingewiesen, dass dieser Jupiter-Saturn-Zyklus den Übergang zu einem neuen Zeitalter darstellt. (3) Maßnahmen, die darauf abzielen, einen alten Status quo zu sichern oder sich ausschließlich an alten Werte und Idealen orientieren, werden langfristig fehlschlagen. Langfristig heißt hier: 2010 und 2011 (Punkt 6) wird sich zeigen, welche der jetzt getroffenen Maßnahmen neugeregelt werden müssen, weil sie wenig oder falsches bewirken.

Wer 2006 ein Geschäft eröffnen oder sich selbständig machen will, sollte damit rechnen, dass die Dinge nur sehr langsam in Gang kommen. Für weitreichend geplante Projekte ist das Jahr dennoch geeignet, nur eben nicht für den „schnellverdienten Euro“ (bestehende, florierende Geschäfte muss dies nicht betreffen).

Auch der Saturn-Neptun-Zyklus gelangt 2006 in eine kritische Phase: von August 06 bis Juli 07 stehen Saturn und Neptun in Opposition, eine Aspektierung, die zuletzt 1971/72 vorlag. Bei dieser planetaren Kombination geht es um die Auflösung alter Strukturen, einhergehend mit einer Zeit der Verunsicherung (unter der Konjunktion zerbrach 1989 die UDSSR). Thematisch unterstehen diesem Zyklus auch die Verfügbarkeit und der Preis von Erdöl und die Kontrolle von Giftstoffen. Zur Zeit der Opposition von 1971/72 fand man in Hamburg 15.000 Liter abgelagerter Umweltgifte neben einem Tiefbrunnen, woraufhin die meisten großen Mülldeponien Deutschlands erstmalig nach solchen Giftlagern überprüft wurden. Abrüstungsverhandlungen führten 1972 zum Genfer Verbot biologischer und chemischer Waffen. Eine kritische Planetenphase muss also nicht unbedingt nur mit auftretenden Schwierigkeiten zu tun haben, sondern vor allem mit deren Lösung. Während dieser Opposition wird Maßlosigkeit (Neptun) in Grenzen verwiesen (Saturn).

Zeichenwechsel / Zeichenaufenthalte

„Jupiter im Skorpion bringt Verborgenes ans Licht; Betrügereien und Bestechlichkeit werden schneller aufgedeckt als üblich“, schrieb ich Ende 2004. Seit Ende Oktober 05 befindet sich Jupiter im Skorpion und es deutet sich bereits an, dass die Enttarnung US-Amerikanischer Gemeindienst- und Militärverbrechen gerade erst begonnen hat.

Wer in einem Wasserzeichen geboren ist (Krebs, Fische, Skorpion) kann sich bis November mehr als sonst auf das eigene Gespür verlassen, sowohl in geschäftlichen als auch in partnerschaftliche Angelegenheiten

Saturn befindet sich das ganze Jahr über im Löwen. Meine Deutung vom letzten Jahr: „Herrschenden wird vermehrt auf den Zahn gefühlt. Sowohl für Regierungen wie für große Firmen ist dies keine Zeit der spontanen Alleingänge. Wer sich nicht ausreichend mit der Gesamtheit verbindet, wird Schiffbruch erleiden.“ Regierende (Löwe) scheinen zur Zeit insgesamt ein wenig an Glanz zu verlieren (Saturn). Ein Gegenbeispiel ist wohl der charismatische venezolanische Präsident Hugo Chavez (28.7.1954), der in seinem Programm auf den Wohlstand der Massen abzielt. Die Interessen der Gemeinschaft unterstehen dem Prinzip Wassermann, das dem Löwezeichen gegenübersteht. Nur selten hat ein Regierungs-Chef in so kurzer Zeit so breite Zustimmung im Volk gefunden. In Chavez´ Horoskop steht die Löwe-Sonne in Spannung zu Saturn und repräsentiert genau die aktuelle Saturn/Löwe-Thematik.

Da sich Uranus, Neptun und Pluto schon länger in ihren jetzigen Zeichen befinden, wurden die betreffenden Themen in früheren Jahresprognosen beschrieben und können auf www.12Zeichen.de nachgelesen werden.

Rückläufigkeiten

Von der Erde aus gesehen laufen die Planeten in Schleifen durch den Tierkreis, das heißt, sie wandern gelegentlich auch zurück. Direktläufige und rückläufige Planeten werden unterschiedlich gedeutet. Die Rückläufigkeit eines Planeten muss im Zusammenhang mit der davorliegenden Phase betrachtet werden. Was zuvor in Gang gekommen ist, stagniert während der Rückläufigkeit und wird infrage gestellt.

Merkur ist 2006 dreimal rückläufig: Vom 3.3. bis 26.3., vom 5.6. bis 29.6.. und vom 29.10. bis 18.11. Diese Zeiten sind ungünstig für Verhandlungen, Verträge und Bewerbungen. Dies betrifft in erster Linie die kollektive Ebene, also Politik und Wirtschaft, oft aber auch Ihre persönliche: für wichtige Abschlüsse sollten Sie diese Zeiten meiden.

Venus ist rückläufig ab dem 24.12.05 bis zum 3.2.06. Finanzielle Angelegenheiten und Verhandlungen befreundeter Staaten stagnieren dann. Für wichtige Geldangelegenheiten und auch für eine Eheschließung sollte man diese Zeit nicht unbedingt wählen. Mars hat Ende 2005 seine Schleife im Stier beendet und wird 2006 nicht rückläufig.

Während Jupiters Rückläufigkeit (5.3. – 6.7.) stagnieren Verhandlungen, die die Wirtschaft betreffen. Projekte, die kurz zuvor gestartet wurden, müssen erneut überprüft oder überdacht werden. Zweifeln Sie jetzt an Vorhaben, die Anfang des Jahres noch günstig liefen, sollten Sie sich nicht voreilig den Wind aus den Segeln nehmen lassen. Es geht wahrscheinlich um eine nur geringe Kurskorrektur.

Saturns rückläufige Phasen dauern vom 22.11.05 bis zum 6.4.06 und vom 6.12.06 bis zum 20.4.07. Langfristige Projekte, die viel Arbeit erfordern, stoßen auf Widerstände und müssen besser strukturiert werden. Dabei kann es durchaus zu klaren Abstrichen und Neuregelungen kommen.

Länderhoroskope

Saturn läuft noch bis Ende April über den Aszendenten Deutschlands, was einen schwierigen und hart erarbeiteten Neubeginn anzeigt. 2006 wird Uranus in Spannung zu Deutschlands Mars stehen und Pluto in Spannung zu Merkur. Überraschende Konfrontationen im Zusammenhang mit unseren militärischen Auslandseinsätzen sind denkbar, ebenso harte Spannungen in der Kommunikation und in Vertragsangelegenheiten mit Nachbarstaaten (kurz nach Verfassen dieser Zeilen wurde der Tod zweier deutscher Soldaten in Afghanistan gemeldet).

Irak: In meiner Prognose für 2005 hatte ich einen Höhepunkt in den Spannungen zwischen den konservativen und den fortschrittlichen Kräften des Landes prognostiziert, da Saturn über den Uranus des Irak-Horoskopes läuft. Dieser Aspekt lässt sich auch als Einschränkung (Saturn) der Unabhängigkeit (Uranus) des Staates interpretieren. Beide Trends zeichnen sich inzwischen deutlich ab und werden bis Juli 06 zentrales Thema sein.

USA: Saturns Durchgang durch das achte Haus (Geld, Sex, Machtmissbrauch) zwingt nicht nur zur Konfrontation mit der katastrophalen Finanzlage des Staates, sondern deckt Folter (häufig in Verbindung mit sexuellem Missbrauch) und militärischen Machtmissbrauch auf (Einsatz von Massenvernichtungswaffen).

Uranus bildet 2006 ein Quadrat zum US-Aszendenten: die Beziehungen der USA, besonders die nachbarschaftlichen, werden instabil verlaufen, für Überraschungen und Spannungen sorgen. Das ALCA-Projekt der US-Regierung, das die Handelsbeziehungen der Staaten des amerikanischen Kontinents neu regeln sollte, scheint bereits am Widerstand fast aller südamerikanischer Länder zu scheitern. Die Krise des US-Präsidenten selbst hat astrologisch betrachtet übrigens gerade erst begonnen. Seit September läuft Saturn über seinen Aszendenten und hindert ihn daran, so weiterzumachen wie bisher. Bis Juni wird Saturn auf seinen Aszendenten pendeln und reichlich Grenzen setzen. Überquert Saturn anschließend Bushs Pluto (Juli) und seine Venus (September/Oktober) wird seine Beliebtheit, die bereits jetzt einen Tiefstand erreicht hat, weiter sinken.

Israels innere Spannungen haben zu einer Regierungskrise geführt (Saturn in zehn), die bis Ende 2006 durchgehend Thema bleibt. Der neue Chef der mitregierenden Arbeiterpartei, Amir Peretz, ist entschiedener Befürworter des Friedensprozesses. Bisher hat seine Partei den Kurs des Hardliners Sharon weitgehend mitgetragen. Für den Sommer bahnt sich ein Machtkampf um die Regierungsgewalt oder -richtung an (Saturn Konjunktion Pluto), die anschließende Saturnkrise (Saturn Konjunktion Saturn) befreit von alten, zu starren Verhaltensweisen der Führung Israels, mit der Chance auf einen kraftvollen Neuanfang 2007.

Im letzten Jahr hatte ich auf eine bevorstehende Krise Libanons und Syriens für 2005 hingewiesen. Diese Krise wird bis Juni 2006 andauern, und darüber hinaus für Spannungen in der Bevölkerung sorgen (Uranus Konjunktion Mond ab Mai für ca. 1 Jahr).

Auch das Horoskop des Iran weist 2006 einen starken Spannungsaspekt auf (Pluto Quadrat Mars). Dieser betrifft den Druck durch die militärische Bedrohung von außen, der sich weiterhin steigern wird. Ähnliches gilt für Venezuela – sowohl das Staatshoroskop als auch das von Präsident Chavez durchlaufen eine Pluto-Mars-Krise. 2006 wird sich zeigen, ob Chavez seine Position festigen kann oder ob er am in- und ausländischen Widerstand gegen sein Programm scheitert.

Quellen:
(1) Paula Desol, Chinesische Horoskope, Reinbek 1980
(2) www.vwl.uni-muenchen.de/ls_spree/vo111105.pdf
(3) www.12Zeichen.de / allgemeine Prognose für 2005